Zu den Wikingern

Gestern ging es gegen 10:00 nach dem Frühstück im Cockpit wieder in gemächlicher Fahrt weiter die Schlei hinauf. Bei der Enge am Missunde Fährhaus macht die Schlei ein paar reizvolle Bögen.

Auf der Großen Breite habe ich dann Michael getroffen, der seiner „Matrosen“ ledig nun allein unterwegs ist. Per Zuruf bestätigten wir nochmals das Anker-Treffen bei Weseby in der großen Breite.

Bald kam Schleswig in Sicht. Ich steuerte den kleinen Hafen Haddeby an, um zu Fuß das nah gelegene Wikingermuseum Haithabu zu erreichen.

Ich war fasziniert von dem Blei-eingedeckten Museumsbau auf dem Hügel am Haddeby Noor mit seinen raffiniert präsentierten Exponaten.

Der Hit dann das nachgebaute Wikingerdorf, welches in 20 Min -ebenfalls am Nood gelegen – zu erreichen ist. Gut das ich hier her gefahren bin. Hat es doch meinen Horizont über die weit fortgeschritten entwickelte Kultur der Wikinger erheblich erweitert.

Dann zurück in die Ankerbucht in der großen Breite. Swantje und Deep Blue geben vor der untergehenden Sonne ein eindrucksvolles Bild ab.

Bei Michael an Bord gab’s Räucheraal. Und wir machten die Törn- Planung für die nächsten Tage.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s